Management

Harald Buchner
Vorstand der Gesellschaft
geb. 1952 in Contwig

Studium der allgemeine Informatik (Dipl. Inf.), Studium Betriebswirtschaft, Unternehmensberatung EDV, Gründung Microcomputerladen Berlin 1982-1986 (10 Mio. DM Umsatz, 1 Mio. Gewinn, verkauft), Gründung Cetera Computer Großhandel 1985-1988 (20 Mio. Umsatz, 2 Mio. Gewinn, verkauft), Bauträger 1989-1998 (mit 4 Mio. DM Ertrag beendet), Advantec Konzern mit 4 Mio. DM Eigenkapital gegründet, Börsenmantelgeschäft entwickelt. Vorstand der orgAnice Solution AG sowie mit weiteren Führungspositionen im Advantec Konzern betraut.

 

Ralf Hohenschurz

Prokurist der Beteiligung: Confidence Center Information Logistics AG

geb. 1961 in Essen

Nach einem Studium der Geschichts- und Sozialwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum zog er 1990 berufsbedingt nach Berlin. Der Spezialist für Marketing und Vertrieb war als Manager und Gesellschafter an Start-Ups beteiligt. Er verfügt über 27 Jahre Erfahrung in der IT-Branche, im Großhandel und im Bereich CSR. Als Mitarbeiter und später Prokurist hat er das Unternehmen buchstäblich vom ersten Tag an begleitet. Heute zeichnet er für das operative Geschäft verantwortlich.

News

Corona-Aid Hilfspaket von CONFIDENCEapps

CONFIDENCEapps, die App-Plattform der CONFIDENCE CENTER Information Logistics AG, stellt ein Business-Paket mit drei nützlichen Apps gratis bis Jahresende bereit.
Damit will man Unternehmen, Mitarbeiter und sonstige Nutzer in der Krise kostenfrei unterstützen:

  • Die Notfallvorsorge-App informiert über digitale Checklisten, was im Notfall im Haushalt vorrätig sein sollte
  • Krankmeldungen werden per App übersichtlich erfasst und an die zuständige Stelle gemailt. Für alle Krankmeldungen, nicht nur für Corona-Fälle
  • Aufträge aller Art können mit Termin, Budget, Fotos u.v.m. an Mitarbeiter, Handwerker oder Helfer übermittelt und werden.

Die Apps des Corona-Aid-Hilfspakets für bis zu 25 Nutzer sind schnell installiert, einfach zu bedienen und können 24/7 von überall aus eingesetzt werden. Die Checklisten der Notfallvorsorge-App basieren auf den Empfehlungen des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Die Krankmeldung-App und die Auftrag-App sind auch über die aktuelle Situation hinaus nützliche mobile Helfer. Alle Apps lassen sich mit dem App-Designer von CONFIDENCEapps ganz leicht individuell anpassen. Da das Thema „Corona“ für zeitlich eng begrenzte Werbemaßnahmen zu ernst ist, war es Vorstand Buchner wichtig, das Hilfspaket mit langer Laufzeit bis zum 31.12 2020 anzubieten. Informationen zum kostenlosen App-Paket unter confidence-apps.de/corona-aid.

Low-Code Day Berlin

CONFIDENCE CENTER Information Logistics AG ist Co-Sponsor beim Berlin Low-Code Day. Dieser findet erstmalig am 24.10.2019 ab 9:00 Uhr im Spielfeld Digital Hub in Berlin-Kreuzberg stattfindet und fungiert als zentrale Fachkonferenz für alle aktuellen Aspekte zum Thema Low-Code und No Code. Der Produktbereich CONFIDENCEapps ermöglicht mit seinem App-Baukastensystem die Entwicklung eigener Apps ganz ohne Programmierkenntnisse/Coding. Die Chancen dieser Technologie präsentiert CONFIDENCE CENTER dann auch am Nachmittag mit einer Live-Präsentation. Die Veranstaltung wird vom ICT Branchenverband SIBB e.V. ausgerichtet.

Portoerhöhung fällt aus – bei CONFIDENCEpost!

CONFIDENCE CENTER Information Logistics AG übernimmt zum 1. Juli des Jahres 90 Prozent der Portoerhöhung bei ihrem elektronischen Dienst für Briefpost und erhöht den Grundpreis für erstellte Briefe mit Standard-, Kompakt- und Großbriefporto nur um einen Cent. Gleichzeitig erhöht die Deutsche Post das Porto für diese drei Portoklassen um jeweils 10 Cent. CONFIDENCE CENTER, Spezialist für elektronische Postdienste, fängt somit 90 Prozent der Portoerhöhung auf. Der Clou: nach der neuen Preisliste kostet dann ein Brief inklusive einer Seite s/w-Druck, Kuvert, Verarbeitung und dem neuen 80 Cent Standardbrief-Porto der Deutschen Post nur 75 Cent (zzgl. USt.). Auf die von der Deutschen Post AG selber als „größte Porto-Erhöhung aller Zeiten“ angekündigte Preis-Anpassung antwortet die CONFIDENCE CENTER AG mit besseren Konditionen für ihre Kunden. Statt die 10 Cent Portoerhöhung auf die bisherigen Preise aufzuschlagen, wird der Komplettpreis der betroffenen Portoklassen nur um jeweils einen Cent erhöht. Gleichzeitig werden die Preise für weitere Druckseiten um 2 bis 5 Cent gesenkt. Damit kostet ab dem 1. Juli ein 2-seitiger Brief im s/w-Druck mit Standardbrief-Porto nicht 10 Cent mehr, sondern einen Cent weniger.
Ralf Hohenschurz, Prokurist der CONFIDENCE CENTER Information Logistics AG:
„Wir haben unsere Druckpreise seit neun Jahren nicht verändert. Die massive Portoerhöhung der Deutschen Post ist ein guter Zeitpunkt, um unseren Kunden zu zeigen, dass technische Innovationen und über die Zeit optimierte Prozesse Spielraum für Preissenkungen bringen. Bei der Deutschen Post scheint das so nicht zu funktionieren.“
Die ab dem 1. Juli 2019 geltenden attraktiven Preise für alle Brieftypen und Leistungen finden Sie auf CONFIDENCEpost

Partnerprogramm für CONFIDENCapps gestartet

Erste Verträge mit Vertriebspartnern wurden schon im vergangenen Monat geschlossen. Die CONFIDENCE CENTER Information Logistics AG bietet über das Partnerprogramm interessierten Wiederverkäufern und Consultants attraktive Händlermargen auf Lizenzen im Bereich CONFIDENCEapps, sowie technische und werbliche Unterstützung. Geplant ist ein bundesweites Netz aus geschulten Vertriebspartnern für Business-App-Projekte. Unterlagen erhalten Wiederverkäufer auf Anfrage.

Gutes Geschäftsklima hält an

Dienste rund um die Briefpost erzielen bei der CONFIDENCE CENTER Information Logistics AG seit Monaten sehr gute Ergebnisse, so dass der Umsatz des Vorjahres bereits im September erreicht werden konnte. Vor allem bei den sogenannten „Smartjobs“ gab es Umsatzzuwachs. Hierbei werden elektronisch eingelieferte Anschreiben zusammen mit lagerndem Kundenmaterial (z.B. Kuverts, Folder, Werbesticker) automatisch zu Postbriefen verarbeitet. Seit einigen Wochen werden durch eine renommierte Anwaltskanzlei auch erstmals komplette Dieselgate-Klagesätze elektronisch eingeliefert, gedruckt, gebunden und versandt. Pro Klage können da schnell inkl. der benötigten Duplikate bis zu 1.000 bedruckte Seiten zusammen kommen.